Ein Klarer, ein frisch gezapftes Dunkles und ein üppiges Schmalzbrot, das waren die Launemacher beim vormittäglichen Start zur Floßfahrt auf der Lahn, dem ersten Highlight des diesjährigen Ausflugs von rund 50 Sängerinnen, Sängern und Freunden des Stockstädter A.G.V. Sängerlust. Bei herrlichem Frühsommerwetter war man am Samstagmorgen mit dem Bus ins benachbarte Hessenland gestartet, um die Region zwischen Diez und Braunfels kennenzulernen. Die ,Lahnarche‘ hatte schon gewartet, und so konnte die Flusstour direkt beginnen, um dann nach drei Stunden Musik und Landschaft pur mit einer Flößertaufe feucht-fröhlich zu enden.
Von Diez aus ging die Fahrt weiter in die Altstadt von Montabaur, wo man das tat, was eine zentrale Idee der gesamten Unternehmung sein sollte: Entspannen, in den Tag hinein bummeln, hier ein Häppchen essen, dort etwas trinken, und natürlich mit einem Eis gegen die Hitze kämpfen. Tagesziel war dann der Luftkurort Weilburg an der Lahnschleife mit seinen Fachwerkhäusern, seinem prächtigen Schloss und dem zugehörigen malerischen Garten mit seinen barocken Orangerien.
Gut ausgeruht und frisch gestärkt führte die Reise am Sonntagmorgen an den Fuß des nahegelegenen Schlosses Braunfels, des hessischen Neuschwanstein, wie es der Stadtführer beschrieb. Nach kurzem Aufstieg versammelten sich die Aktiven des A.G.V vor dem Altar der schmucken Schlosskapelle. Für die Mitreisenden, anwesende Besucher und den Vorsitzenden des Fördervereins, der zuvor von der mit viel Liebe zum Detail durchgeführte Restaurierung berichtet hatte, gaben sie dort zwei rhythmische, zum Mitklatschen einladende Lieder aus ihrem geistlichen Repertoire zum Besten.
Nach dieser ,Anstrengung‘ war erneut Entspannung pur angesagt. Wer Lust hatte, bummelte bei schönstem Sonnenschein durch die historische Braunfelser Altstadt, die Eisdiele am Marktplatz freute sich über zahlreiche Gäste, und auch der eine oder andere ,Spritz‘ sorgte für die ersehnte Abkühlung. Zweiter Höhepunkt des Tages war dann eine kurzweilige Stadtführung. Auf einer Distanz von gerade mal 200 Metern erfuhr man überraschend viel über das kleine Städtchen, seine Geschichte und sein Bier. Natürlich bedankte man sich mit einem passenden Liedvortrag. Ihr Ende fand diese erholsame Reise in einer traditionsreichen Äppler-Wirtschaft im Frankfurter Stadtteil Alt-Schwanheim mit einer gerne akzeptierten Überraschung: Der Verein spendierte der Gruppe diverse randvoll gefüllte Bembel als kleines Dankeschön für Pünktlichkeit und Disziplin, wodurch beide letztlich fast doch noch in Gefahr geraten wären.

Die Männer von Delphin 1990 sind Boule-Ortsmeister 2018


Stockstädter Boule-Ortsmeister 2018 sind die Herren von Delphin 1990 (Mitte). Vizemeister ist der Obst- und Gartenbauverein (links), und den dritten Platz erkämpfte sich die Truppe von Lust am Gadde (rechts). Links außen Werner Müller, 1. Vorsitzender des Ausrichters AGV Sängelust, Mitte links 2. Bürgermeister Dieter Trageser, ganz rechts Anja Schaar-Trageser und Jörg Wolters, Turnierleitung

Bei abermals perfektem Boule-Wetter trafen sich am Pfingstsonntag auf Einladung des A.G.V. Sängerlust 46 Mannschaften aus Stockstädter Vereinen und Organisationen mit 138 Spielern zur fünfzehnten Boule-Ortsmeisterschaft auf dem Dorfplatz – Zahlen, die eindrucksvoll die große Beliebtheit dieses traditionellen Turniers unterstreichen. Nach rund sieben kurzweiligen Stunden und insgesamt 53 Spielen auf den sechs kurzgemähten Rasenplätzen stand der Vorjahrszweite Delphin 1990 mit Thomas Kneisel, Stefan Schaupp und Frank Freudenberger als Sieger fest. Vizemeister 2018 ist der Obst- und Gartenbauverein mit Paul Unkelbach, Joachim Zeisig und Erich Maiberger. Auf Platz 3 kam der Verein ,Lust am Gadde‘ mit Christian Martin, Markus Kühnlein und Marco Bischoff.

Friedel Henz gewinnt 9. Preis-Schafkopfen

v.l.n.r.: Oskar Hofmann, Leitung des Schafkopfturniers, Karl-Heinz Ludwig, Platz 2, Friedel Henz, Platz 1, Peter
Sczepanek, Platz 3, Theo Bott, Turnierleitung, und Werner Müller, Vorstand des A.G.V. Sängerlust

 
Auch unser am Pfingstsamstag auf dem Festplatz ausgetragenes Preis-Schafkopfen hat dieses Jahr die erhoffte große Resonanz gefunden. 52 Teilnehmer haben hart gekämpft, und letztendlich stand Friedel Henz als Sieger fest. Platz 2 erreichte Karl-Heinz Ludwig, und Peter Sczepanek kam auf den dritten Platz. Viele Sponsoren haben es auch dieses Jahr wieder möglich gemacht, dass alle Teilnehmer mit einem attraktiven Preis nach Hause gehen konnten. Dafür herzlichen Dank!

Am 20. und 21.4. folgten 14 ChoryFeen der Einladung des Sängerkreises Alzenau nach Kahl. Hier fand ein Pop- und Jazzchorworkshop mit Franny Fuchs und zirka 60 Teilnehmern statt.

Nach verschiedenen Einsingübungen und vielzähligen Bewegungen zum Auflockern, studierte der Chor drei Stücke ein.

Die Stimmgewalt von 60 Sängern und Sängerinnen war sehr beeindruckend. Am Samstag Nachmittag saßen die Songs „Perfect“, „No Roots“ und „His eye is in the sparrow“ perfekt.

Man kann sagen es waren zwei super anstrengende Tage aber wir waren alle über das Ergebnis begeistert und nehmen viel Erfahrung mit.

 

Wachablösung in der Vorstandschaft
Für die anstehenden Vorstandswahlen hielt die diesjährige, am 1. März durchgeführte Jahreshauptversammlung eine Überraschung für die 52 anwesenden Vereinsmitglieder bereit: Herbert Venuleth und Jörg Wolters, die bisherigen Nummern 1 und 2, verzichteten nach mehr als 19 Jahren an der Vereinsspitze auf eine erneute Kandidatur. Was die Anwesenden zunächst etwas ratlos ließ, erwies sich dann aber als gut vorbereitete Aktion. Werner Müller hatte sich bereit erklärt, künftig den Vorsitz zu übernehmen, und Anja Schaar-Trageser stellte sich als 2. Vorsitzende zur Wahl, die dann für beide auch nahezu einstimmig erfolgte.

Die „Alten“, Herbert Venuleth, links, und Jörg Wolters, rechts, übergeben an die „Neuen“, Werner Müller, 1.
Vorsitzender, und Anja Schaar-Trageser, 2. Vorsitzende

Auch die anderen Mitglieder der Vorstandschaft waren schnell und ähnlich unangefochten im bisherigen oder neuen Amt: Norbert Fäth kümmert sich weiter um die Finanzen, Hedi Venuleth bleibt 2. Kassiererin. Neue Schriftführerin ist die bisherige Stellvertreterin, Katharina Kehrer. Deren Aufgabe übernimmt Gabriela Brauch. Neu geschaffen ist die Funktion des Pressewartes, zu dem Jörg Wolters gewählt wurde. Als Beisitzer bestätigten die Mitglieder Oskar Hofmann, Gisela Kessel, Manuela Schick und Elmar Venuleth. Herbert Venuleth wird der neuen Vereinsführung als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Neu in diesem Gremium sind Kerstin Gassner, Manfred Hepp und Susanne Hühnlein. Wie bisher üben Günter Kehrer und Dieter Bastigkeit das Amt der Revisoren aus. Berti Henn schied aus der Vorstandschaft aus und erhielt ein Präsent als Dankeschön für seine langjährige Mitarbeit.

Der am 1.3.2018 neu gewählte Vorstand des A.G.V. Sängerlust Stockstadt 1913 e.V.

In sehr gutem Zustand übergeben
Zuvor hatten die einzelnen Jahresberichte bereits erkennen lassen, dass die scheidenden Vorsitzenden den Verein in einem sehr guten Zustand in die Hände ihrer Nachfolger übergeben konnten. Wie Kassier Norbert Fäth zufrieden berichtete, erwies sich die finanzielle Entwicklung des Jahres 2018 als absolute Punktlandung: Ein Plus von 10,75 Euro zeigt, dass sich Einnahmen und Ausgaben optimal die Waage halten, und das nun schon seit vielen Jahren. Mit dazu beigetragen haben auch 2017 wieder die – ebenfalls jahrelang nahezu konstant – 219 aktiven und passiven Mitglieder mit ihren Beiträgen und ihrer unvermindert fleißigen Hilfe bei den Veranstaltungen. Dazu gehört der traditionelle Kindermaskenball am Faschingsdienstag ebenso wie der Publikumsmagnet Boule-Ortsmeisterschaft, bei der im Vorjahr 153 Spieler um den Sieg gekämpft haben. Für Statistiker: Von den 219 Mitgliedern singen 63 aktiv, und davon wiederum sind 35 männlich und 28 weiblich. Alle zusammen bringen es auf ein Durchschnittsalter von rund 57 Jahren – die Herren etwas mehr, die Damen etwas weniger. Das älteste aktive Mitglied ist Wilhelm Scharf mit 89 Jahren.
Den sehr zufriedenstellenden sängerischen Zustand des Vereins bestätigte Chorleiter Burkhard Fäth in seinem Bericht ebenso wie in seiner anschließenden Laudatio für die scheidenden Vorstände. Die Leistung aller Chöre – des Tradions- und des HEARTChors ebenso wie der ChoryFeen und des erst kürzlich aktiv gewordenen gemischten Chors – sei erneut gestiegen, so Fäth, die Probenbesuche seien sehr zufriedenstellend, und so habe ihm die Arbeit mit den Sängerinnen und Sängern sehr viel Freude bereitet. Besonders positiv bewertete er das letztjährige Matinee-Singen auf dem Bernd-Weber-Platz, bei dem es gelungen war, das Publikum in die Veranstaltung einzubeziehen und zum lautstarken Mitsingen zu bewegen. Rückblickend auf die vergangenen fast 20 Jahre hob er hervor, dass die in dieser Zeit verantwortlichen Vorstände – anders als viele Kollegen in den umliegenden Sängerkreisen – dem allgemeinen Chorsterben sehr erfolgreich entgegengewirkt haben. So könne der A.G.V. heute einen der ganz wenigen übrig gebliebenen Männerchöre vorweisen, und mit der Gründung zunächst des HEARTChors und später der ChoryFeen habe man es verstanden, die Tür zur Zukunft weit aufzustoßen. Seinem Dank an die scheidende Vorstandschaft schloss sich der neue Vorstand, Werner Müller, ebenso an wie der 2. Bürgermeister der Marktgemeinde, Dieter Trageser.

Mit Ehrungen für Treue bedankt
Die Jahreshauptversammlung bot auch in diesem Jahr wieder den würdigen Rahmen für Ehrungen langjähriger Mitglieder – eine schöne Aufgabe, die sich der bisherige Vorstand nicht nehmen ließ und deshalb vor die Neuwahlen auf die Tagesordnung gesetzt hatte. So konnte sich Herbert Venuleth gleich bei sieben Jubilaren mit Urkunden bedanken. Geehrt wurden Manfred Lederer und Alvin Lee Rimkus für 25 Jahre sowie Eberhard Seitz für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Seit 60 Jahren sind Berti Henn und Günter Kehrer dabei, und sage und schreibe 65 Jahre halten Walter Bott und Günter Müller dem Verein schon die Treue.

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft: v.l.n.r.: Herbert Venuleth (ehem. 1. Vorstand), Berti Henn, 60 Jahre,
Manfred Lederer (25), Günter Kehrer (60), Günter Müller und Walter Bott (65 Jahre), Jörg Wolters (ehem. 2.
Vorstand); es fehlen: Alvin Lee Rimkus (25), Eberhard Seitz (40 Jahre).

Auch 2018: Singen und Feiern
In einer seiner ersten Amtshandlungen gab Müller einen kurzen Ausblick auf das, was den Verein und seine Gäste im laufenden Jahr erwartet. Als ein Highlight nannte er die wieder rund um das an Pfingsten stattfindenden Veranstaltungen während des A.G.V.-Waldfestes. Der Samstag wird traditionell mit einem Schafkopfturnier starten. Am Abend lädt der A.G.V. dann wieder einmal zur Irish Folk Night mit den Princes of Ales ein, die sich schon vor zwei Jahren als Renner erwiesen hatten – Whiskey-Verkostung inklusive. Und natürlich wird am Pfingstsonntag auch wieder das Boule-Turnier stattfinden, wenn uns der Wettergott eine Chance gibt. Außerdem lud der neue Vorsitzende schon jetzt herzlich zum 6. Chorfreu(n)de-Konzert ein, das anlässlich des 105jährigen Bestehens am Samstag, den 24. November, in der Aula der Hauptschule stattfinden wird. Der A.G.V. Sängerlust freut sich auf viele Besucher.

Für den Bericht Jörg Wolters

Das alljährlich am dritten Advent stattfindende Konzert in der Stockstädter Rosenkranzkirche hat
erneut eine große Besucherzahl angelockt. So konnte sich die Initiatorin und Gastgeberein,
Gemeindeleiterin Karin Farrenkopf-Párraga, zusammen mit vielen Stockstädter Gruppen, Chören und
Solisten über dicht besetzte Bankreihen freuen. Nachdem die kleinen Künstler des Kindergartens
Regenbogenland in den besinnlichen Nachmittag eingestimmt hatten, überbrachten die
Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem. Musikstücke und Lieder für die
stille Zeit ließen die folgende Stunde wie im Flug vergehen. Mit viel Applaus bedankte sich die Schar
der Zuhörer bei dem Bläser- und dem Streicherensemble der Musikschule Stockstadt, dem
Gesangsduo Franziska Wolters & Monika Scharf, dem Singkreis unter der Leitung von Birgitta
Bäckmann, dem A.G.V. Sängerlust unter der Leitung von Burkhard Fäth, dem Kirchenchor St. Markus
unter der Leitung von Josef Adam, der Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Willibald Duttine
sowie bei Birgitta Bäckmann und Michaela Bott, die festliches Orgelspiel erklingen ließen.
Aber nicht nur mit ihrem Beifall honorierten die Konzertbesucher den immer wieder erheblichen
Proben-Aufwand, der diesem Konzert vorangeht. Sie spendeten auch großzügig für den guten Zweck,
dem die Veranstaltung in diesem Jahr gewidmet war. So kamen beachtliche 1595 € zusammen, die
der Markt Stockstadt großzügig auf 1700 € aufgerundet hat. Noch rechtzeitig vor dem Heiligen Abend
wurde dieser Betrag an Frau Dr. Ursula Silber vom Martinushaus Aschaffenburg übergeben, die ihn
so der dort ausgerichteten Weihnachtsfeier für Bedürftige und Einsame zugutekommen lassen
konnte.

Für den Bericht 

Jörg Wolters

HeartChor mit Streicherensemble der Musikschule

Gemischter Chor

 

Am 23.07.17 fand die 10. Schützenortsmeisterschaft statt, bei der der AGV Stockstadt mit 4 Mannschaften antrat.

Durchsetzen konnte sich, wie im letzten Jahr wieder unsere gemischte Mannschaft mit Anja Schaar-Trageser und Elmar & Herbert Venuleth.

Somit bleibt der Wanderpokal auch für das kommende Jahr bei uns.

Unserem 1. Vorstand Herbert Venuleth gratulieren wir ganz herzlich zu seinem 65. Geburtstag.

In der Chorprobe am 06.07.17 sangen alle drei Chöre gemeinsam ein Geburtstagsständchen und überraschten das ahnungslose Geburtstagskind mit einem kleinen Präsent und einem lustigen Trinkspiel.

Bilder findet ihr hier.