Angesichts aufkeimender Bedenken rund um den Corona-Virus trafen sich am 12. März immerhin 33 Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung des A.G.V. Sängerlust im Vereinslokal Goldener Engel. Auf dem Programm standen neben den obligatorischen Jahresrückblicken des Vorstands und des Chorleiters die im zweijährigen Turnus durchgeführten Neuwahlen sowie Ehrungen langjähriger Mitglieder.


Ordentliche Vereinsführung, erfolgreiche Chorarbeit und viel Geselligkeit
Der A.G.V. Sängerlust blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurück. In insgesamt 40 Chorproben und während zweier Chorwochenenden erworben die Damen der ChoryFeen und der Herren des HEARTChors das Können für ihre acht öffentlichen Auftritte und zwei Hochzeitsständchen. Der Faschingschor probte zwölfmal für vier Auftritte. Sängerische Highlights waren der Auftritt der ChoryFeen beim Neujahrsempfang der Gemeinde, das Matinee-Singen beider Chöre im Juni auf dem Bernd-Weber-Platz, der Auftritt der ChoryFeen bei dem befreundeten Chor Via Nova Niedernberg und die Teilnahme am Adventskonzert. Zu den gesellschaftlichen Höhepunkten zählten der Kindermaskenball am Faschingsdienstag, das Waldfest mit Open-Air-Konzert, Schafkopf- und Bouleturnier zu Pfingsten, der Ausflug ins Fichtelgebirge, der alljährliche Familien- und Helferabend sowie die Teilnahme am Adventsmarkt – nicht zu vergessen die Beteiligungen am Schützen-Ortspokalschießen, am Pokalwettbewerb des Tischtennisclubs, an der Bier-Pong-Ortsmeisterschaft von Delphin Export sowie am Erntedankfest des Obst- & Gartenbauvereins.

Kassier Norbert Fäth hatte Kassensturz gemacht und konnte von einer wiederum positiven finanziellen Entwicklung des Vereins und einem gesunden Polster zum Abfedern schlechter Jahre berichten. Aber wie schon in den Vorjahren wies Fäth darauf hin, dass sich Überschüsse in guten Jahren nur dank der erfolgreichen öffentlichen Veranstaltungen und der dabei verfügbaren unvermindert fleißigen Hilfen ergeben, während die regulären Einnahmen nicht ausreichen, um die entsprechenden Ausgaben zu decken.

Die Mitgliederzahl zeigte 2019 einen leicht rückläufigen Trend und beträgt heute 208 gegenüber 219 im Vorjahr. 56 Mitglieder singen aktiv – 30 im Männer-, 26 im Frauenchor. Hier die aktuelle Stärke zu halten und auszubauen, wird zu den elementaren Aufgaben der nächsten Zukunft gehören. Alle Aktiven zusammen bringen es auf ein Durchschnittsalter von rund 60 Jahren – die Herren etwas mehr, die Damen etwas weniger.

Den sehr zufriedenstellenden sängerischen Ausbildungsstand des Vereins bestätigte Chorleiter Burkhard Fäth in seinem Bericht. Auf Grund der zuletzt vorgenommenen Reduzierung auf zwei Chöre sei die Leistung beider erfreulich hoch, so dass er sich auf die Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte freue.


Neuwahlen bestätigen Vorstände, Zu- und Abgänge
Nachdem die Wahlen vor zwei Jahren durch den Wechsel der ersten und zweiten Vorstände für Aufsehen gesorgt hatten, verliefen sie in diesem Jahr wieder nach dem bewährten Muster. Die bisherige Vorstandschaft hatte Vorschläge zu den einzelnen Positionen erarbeitet, die Mitglieder sprachen dem Vorstand ihr Vertrauen aus, indem sie den Vorschlägen geschlossen und einstimmig zustimmten. Werner Müller bleibt Nummer 1., Anja Schaar-Trageser Nummer 2. Norbert Fäth kümmert sich weiter um die Finanzen, neue 2. Kassiererin ist Manuela Schick. Sie ersetzt Hedi Venuleth, die sich in dieser Position nicht mehr zur Wahl stellte. Die bisherigen Schriftführerinnen tauschten die Plätze: Katharina Kehrer ist jetzt die Stellvertreterin von Gabriela Brauch. Jörg Wolters bleibt Pressewart. Beisitzer sind Elmar Venuleth, Kerstin Gassner, Hedi Venuleth und Oskar Hofmann. Ausgeschieden sind der langjährige erste Vorstand Herbert Venuleth, Gisela Kessel, Manfred Hepp und Susanne Hühnlein. Dieter Bastigkeit und Michael Uhrig bleiben Revisoren. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder erhielten ein Präsent als Dankeschön für ihre langjährige Mitarbeit. Für Herbert Venuleth hatte Werner Müller sogar eine launige Laudatio mitgebracht, in der er ihn – an die ungezählten Faschingsauftritte erinnernd – unter anderem als den Vorstand mit den schönsten Beinen pries.

Der aktuelle Vorstand, v.l.n.r.: Werner Müller (1. Vorstand), Elmar Venuleth, Katharina Kehrer, Hedi Venuleth, Norbert Fäth (1. Kassier), Kerstin Gassner, Gabi Brauch (1. Schriftführerin), Anja Schaar-Trageser (2. Vorstand), Dr. Jörg Wolters (Pressewart).
Es fehlen Manuela Schick und Oskar Hofmann.

Mit Ehrungen für Treue bedankt

Die Jahreshauptversammlung bot auch in diesem Jahr wieder den würdigen Rahmen für Ehrungen langjähriger Mitglieder. Insgesamt standen fünf Jubiläen an: Alfred Hock und Gerhard Zang sind 25 Jahre dabei, Herbert Venuleth bereits 60 und Helmut Elbert sogar 70 Jahre. Eine ganz besondere Ehrung hätte Wilhelm Scharf verdient gehabt, der dem A.G.V. 75 Jahre lang die Treue gehalten hatte. Leider konnte ihm der Vorstand die Urkunde nicht mehr übergeben, denn unser Ehrenmitglied war nur wenige Tage zuvor verstorben.

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft: v.l.n.r.: Anja Schaar-Trageser (2. Vorstand), Helmut Elbert (70 Jahre), Alfred Hock (25), Herbert Venuleth (60), Werner Müller (1. Vorstand);
es fehlt: Gerhard Zang (25 Jahre).

Auch 2020: Singen und Feiern, falls möglich
Der Ausblick ins laufende Jahr, den Werner Müller zuversichtlich gab, zeugt aus heutiger Sicht leider von viel Optimismus. So ist es inzwischen ungewiss, ob das Waldfest mit dem Auftritt der beliebten Irish-Folk-Gruppe Princes of Ales, dem Schafkopf- und dem Boule-Turnier an Pfingsten stattfindenden kann. Eher als wahrscheinlich gelten könnten der geplante Auftritt auf dem Kirchplatz am 21.7., der Chorausflug nach Würzburg am 25. und 26.7. und natürlich das für den 24.10. in der Aula der Mittelschule geplante 7. Chorfreu(n)de-Konzert als Highlight 2020. In der Hoffnung auf eine mittelfristige Verbesserung der Situation freut sich der A.G.V. Sängerlust schon heute auf viele Besucher.

Für den Bericht Jörg Wolters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*